Zum Inhalt springen

Arena Direkt ist auch im Jahr 2015 „SOS Affiliate des Jahres“

29. Januar 2016

Arena Direkt gewinnt das zweite Jahr in Folge! Bereits im Vorjahr hatte die Arena Direkt GmbH es beim Spendenwettbewerb im „Netz der Herzen“ geschafft und konnte auch im vergangenen Jahr 2015 ihren Titel halten: Der E-Mail Marketing-Spezialist aus Nürnberg ist erneut„SOS Affiliate des Jahres“.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für das große Engagement!

In der Leadrallye vom 1. November bis 31. Dezember 2015 traten erneut private Webseitenbetreiber und professionelle Vermarkter gegeneinander an, um neue Spender und Paten für die SOS-Kinderdörfer weltweit zu gewinnen.

Ebenfalls Ihren Platz halten konnte die mm3g Marketing GmbH, die weiterhin auf Platz 2 rangiert. Dein Sprung aufs Treppchen schaffte in diesem Jahr ganz neu das Performancewerk aus Fürth!

stempel-website_webHier im Überblick die TOP 5 der erfolgreichsten Partner 2015:
SOS Affiliate des Jahres 2015: Arena Direkt GmbH

2. Platz: mm3g Marketing GmbH
3. Platz: performance werk GmbH
4. Platz: Covus Commission GmbH
5. Platz: Lead Spot Media GmbH

Unser herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer, die die SOS-Kinderdörfer weltweit auch in 2015 mit ihrem großzügigem Engagement unterstützt haben. Sie helfen uns dabei, mehr Menschen zu motivieren, sich für Kinder in Not einzusetzen und haben wieder einmal sehr erfolgreich dazu beigetragen, neue Freunde für die SOS-Kinderdörfer zu gewinnen. Nur so ist eine verlässliche, langfristige Hilfe der SOS-Kinderdörfer in 134 Ländern weltweit möglich. Vielen Dank!

Arena Direkt ist „SOS Affiliate des Jahres 2014“

19. Februar 2015
Die stolzen Gewinner bei der Preisverleihung, v.l.n.r.: Christian Uschald, Labinota Ramiqi und Giuseppe Luisi (alle Arena Direkt GmbH)

Die stolzen Gewinner bei der Preisverleihung, v.l.n.r.: Christian Uschald, Labinota Ramiqi und Giuseppe Luisi (alle Arena Direkt GmbH)

Online-Engagement für einen guten Zweck: Die Arena Direkt GmbH ist „SOS Affiliate des Jahres 2014“ und damit der Sieger des Online-Spendenwettbewerbs der SOS-Kinderdörfer weltweit.

Mit dem E-Mail-Marketing-Spezialist aus Nürnberg hat es ein langjähriger Teilnehmer des Onlinespendenwettbewerbs nach einem fünften, einem dritten und einem zweiten Platz in den vergangenen Jahren bis an die Spitze geschafft und ist somit Ende Januar in Nürnberg mit dem Titel „SOS Affiliate des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden.

„Der Onlinespendenwettbewerb ist für uns jedes Jahr ein Muss! Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Engagement in 2014 besonders viele Spenden und Patenschaften für die SOS Kinderdörfer vermitteln konnten“, sagt Labinota Ramiqi, Head of Key Account Management bei Arena Direkt GmbH. „Den Titel ‚SOS Affiliate des Jahres‘ tragen wir mit Stolz“, so Labinota Ramiqi weiter.

Besondere Unterstützung für Ebola-Waisen in Westafrika

„Wir freuen uns sehr, dass mit der Arena Direkt GmbH ein Teilnehmer gewonnen hat, der sich seit Jahren für das ‚Netz der Herzen‘ der SOS-Kinderdörfer engagiert“, erklärte Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit. „In diesem Jahr werden die generierten Spenden insbesondere für die Ebola-Waisen in Westafrika verwendet.“

„Die wachsende Anzahl an Teilnehmern zeigt, dass immer mehr Marketer und private Webseitenbetreiber bereit sind, eigene Werbeflächen kostenlos zur Verfügung zu stellen, um notleitenden Kindern zu helfen“, kommentiert Marie Kellers, Performance Marketing Manager, die das Projekt bei der Annalect Group Germany GmbH betreut. „Das Projekt ist eine absolute Herzensangelegenheit der Annalect Group Germany.“

Erfahren Sie mehr über die Lead Rally 2014 und über die anderen Teilnehmer. Werden auch Sie “SOS Affiliate des Jahres”! Machen Sie mit und melden Sie sich im Netz-der-Herzen an!

Affiliate des Jahres 2014: Arena Direkt schafft den Sprung an die Spitze

12. Januar 2015

Endlich ganz oben! Nach einem fünften, einem dritten und einen zweitem Platz in den vergangenen Jahren hat die Arena Direkt GmbH es beim Spendenwettbewerb im „Netz der Herzen“ 2014 geschafft: Der E-Mail Marketing-Spezialist aus Nürnberg ist „SOS Affiliate des Jahres“.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für das große Engagement!

In der Leadrallye vom 1. November bis 31. Dezember 2014 traten erneut private Webseitenbetreiber und professionelle Vermarkter gegeneinander an, um neue Spender und Paten für die SOS-Kinderdörfer weltweit zu gewinnen.
Zum ersten Mal den Sprung aufs Treppchen schafften in diesem Jahr die mm3g Marketing GmbH auf Platz 2 und roccmedia auf Platz 3.

stempel-website

Hier im Überblick die TOP 5 der erfolgreichsten Partner 2014:
SOS Affiliate des Jahres 2014: Arena Direkt GmbH

2. Platz: mm3g Marketing GmbH
3. Platz: roccmedia
4. Platz: Browse for Deals Ltd.
5. Platz: GuteGutscheine.de
5. Platz: Webfamilies Company Limited
5. Platz: Skimbit Ltd.

Unser herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer, die die SOS-Kinderdörfer weltweit auch in 2014 mit ihrem großzügigem Engagement unterstützt haben. Sie helfen uns dabei, mehr Menschen zu motivieren, sich für Kinder in Not einzusetzen und haben wieder einmal sehr erfolgreich dazu beigetragen, neue Freunde für die SOS-Kinderdörfer zu gewinnen. Nur so ist eine verlässliche, langfristige Hilfe der SOS-Kinderdörfer in 134 Ländern weltweit möglich. Vielen Dank!

Westafrika: Ebola-Waisen brauchen unsere Hilfe

9. Oktober 2014
Tausende Kinder in Westafrika haben durch Ebola ihre Eltern verloren. Foto: Claire Ladavicius

Tausende Kinder in Westafrika haben durch Ebola ihre Eltern verloren. Foto: Claire Ladavicius

Die Ebola-Epidemie in Guinea, Liberia und Sierra Leone beschleunigt sich. Anfang November wird bereits mit 20.000 Infizierten gerechnet. Dadurch nimmt auch die Gefahr für Helfer immer stärker zu.

In den SOS-Kinderdörfern in Guinea ist Anfang Oktober ein Lehrer der SOS-Schule in N’Zerekore im Osten des Landes gestorben. Da in den betroffenen Gebieten die Schulen schon seit Wochen geschlossen sind, könne eine Ansteckung von Schulkindern ausgeschlossen werden, teilte Oumou Diane, Leiterin der SOS-Kinderdörfer in Guinea, mit. Der Ebola-Tod des Lehrers ist bereits der dritte Verlust, den die SOS-Kinderdörfer in wenigen Wochen hinnehmen müssen. In Liberia sind bereits eine SOS-Mutter und eine SOS-Krankenschwester der gefährlichen Krankheit erlegen.

Tausende Kinder sind sich selbst überlassen

In allen Ebola-Regionen herrscht Chaos, um sich greifende Angst und Hunger. Viele Menschen sind auf sich alleingestellt. Mehrere tausend Kinder und Jugendliche haben schon jetzt ihre Eltern durch die tödliche Krankheit verloren und es werden täglich mehr. Die Kinder bleiben nach dem Tod ihrer Eltern oft sich selbst überlassen oder werden von ihren Verwandten verstoßen. Denn viele Angehörige haben Angst, sich zu infizieren und weigern sich, die Kinder aufzunehmen. Die Sozialsysteme in den betroffenen Ländern sind völlig überfordert. Durch die Ebola-Epidemie wurden laut UN-Bericht allein bis September 2014 rund 3.700 Ebola-Waisen gezählt. Es ist zu erwarten, dass noch viel mehr Kinder alleine zurückbleiben.

Erfahren Sie mehr über die SOS-Nothilfe in den Ebola-Gebieten und helfen Sie den Ebola-Waisen in Westafrika!

Südsudan: SOS baut neues Kinderdorf

23. September 2014
Endlich wieder Platz zum Spielen: Die SOS-Kinder fühlen sich wohl im neuen provisiorischen  Kinderdorf. Foto: George Hakim

Endlich wieder Platz zum Spielen: Die SOS-Kinder fühlen sich wohl im neuen provisiorischen Kinderdorf. Foto: George Hakim

Im Februar 2014 mussten die SOS-Familen aus dem Kinderdorf Malakal im Südsudan fliehen. Im Umland von Juba haben die SOS-Kinderdörfer nun ein provisorisches Lehmhütten-Kinderdorf für die Familien errichtet, indem sie für zwei Jahre bleiben können. Langfristiges Ziel ist es, ein neues SOS-Kinderdorf im Südsudan zu bauen, um den über 100 SOS-Kindern wieder ein dauerhaftes Zuhause zu geben.

Das in traditioneller Bauweise errichtete Lehmhütten-Kinderdorf entstand in wenigen Tagen. Möglich war dies auch durch die aktive Mithilfe der SOS-Mütter. Im Moment richten sich die SOS-Familien in den Lehmhütten ein. „Ich war in großer Sorge um unsere Kinder nach all dem, was sie in Malakal erlebt haben. Die vielen Schüsse, die schlimmen Zustände im UN-Flüchtlingslager und die extrem engen Zustände im Gästehaus – das waren sehr schwierige Monate. Im Lehmhüttendorf finden wir jetzt Frieden“, sagt SOS-Mutter Gwang.

Hintergrund

Wegen des Bürgerkriegs im Südsudan sind 1,3 Millionen Menschen auf der Flucht und 3,8 Millionen von Hunger bedroht. Das jüngste Land der Welt braucht dringend internationale Hilfe. Doch vor wenigen Tagen hatte die Regierung zunächst angekündigt, ausländische Fachkräfte bis Mitte Oktober auszuweisen. „Wir arbeiten grundsätzlich nur mit lokalen Mitarbeitern. Ein Arbeitsverbot für Ausländer trifft uns deshalb nicht“, versichert der Sprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit, Louay Yassin.

Auch wenn die südsudanesische Regierung nach internationalen Protesten nun doch zumindest ausländische Führungskräfte von Hilfsorganisationen vorerst im Land lassen will, statt wie ursprünglich geplant, alle ausländischen Fachkräfte mit einheimischem Personal zu ersetzen, kommt der Vorstoß zu einem äußerst kritischen Zeitpunkt. „Nach UN-Schätzungen sind 50.000 Kinder in Gefahr, an akuter Mangelernährung zu sterben. Daher müssen wir die internationalen Anstrengungen jetzt ausweiten!“, erklärt der Sprecher der SOS-Kinderdörfer.

Lesen Sie weitere aktuelle SOS-Nachrichten aus dem Südsudan.